Toller Abschied

26. August 2011

Von unserem „jetzt schon legendären“ (O-Ton eines Besuchers) Abschiedskonzert berichtete nunmehr die Mainzer Allgemeine unter dem Titel „Scheenste Boygroup – ABSCHIEDSKONZERT „Kostem Harmonists“ begeistern Fans in St. Georg / Bewegender Moment“ und der Wochenblick titelte „Grandioses Konzert – Die Kostem Harmonists verabschiedeten sich„.

Hier nun noch in voller Länger der Artikel aus der Mainzer Rheinzeitung, 26. August 2011, mit dem Titel

Toller Abschied – Konzert „Kostem Harmonists“ begeistern

Kostheim. „Das war’s gewesen“ und „Schiffchebootche“ – mit diesen Liedern sagten die „Kostem-Harmonists“, die vom Bassisten Jürgen Demant unterstützt wurden, vor über 500 Besuchern in der katholischen Kirche St. Georg am Vorabend zum Pfarrfest „Auf Wiedersehen“. Der 90-minütige Auftritt war ihr letztes Livekonzert.

Sagten musikalisch "Tschüss" und begeisterten nochmal ihr Publikum

Unter dem Programmtitel ihres neuen Liedes „Frag nit“ präsentierten sie eine musikalische Reise rund um alle wichtigen und nicht so wichtigen Alltagsangelegenheiten. In Kostemer und Meenzer Mundart – unterstützt von zwei Ukulelen – sorgten die vier Sänger für Unterhaltung und Lebensfreude. Ihre Hits wie die „Tupperparty“, „Weil ich en Kostmer bin“, „Eine Frau so toll wie du“, „Morsche, Morsche“,„ Angelique“ und „ We are a Boygroup“ sowie viele weitere wurden wie selbstverständlich vom großen Zuschauerchor begleitet.

Einen tollen Gastauftritt hatten auch die jungen Sänger und Sängerinnen der „Harmonie-Flöhe“ vom G.V. Harmonie Kostheim unter der Leitung von Kirsten Sommer und Nicole Hermann. Sie unterstützen das Männer-Quartett unter anderem tatkräftig beim „Gude Du“ und dem „Schiffchebootche“ und sangen zwei Lieder aus ihrem Repertoire. Für eine Überraschung sorgten einige Mitglieder vom 1. Deutschen Ukulelenclub, welche die Sänger bei „Jed’ Fraa trägt en Rock“ begleiteten.

„Es ist schon jetzt ein legendäres Abschiedskonzert gewesen“, sagte ein Besucher nach der Veranstaltung.

Advertisements

Mainz lebt auf seinen Plätzen 2011

31. Juli 2011

Auch 2011 waren wir wieder mit dabei. Letzten Donnerstag, auf dem Bischofplatz in Mainz, lautete das Motto wieder „Alles Uke“. 30 Ukulelespieler aus ganz Deutschland versammelten sich und gaben ein tolles Konzert. Auch der im Verlauf des Abends einsetzende Regen konnte die gute Laune bei Orchester und Publikum nicht bremsen.

Kostem Harmonists - Bischofsplatz Mainz, 28. Juli 2011

Kostem Harmonists - Bischofsplatz Mainz, 28. Juli 2011

Wir durften wieder mit dabei sein und sangen – unter lautstarker Begleitung des großen Ukuleleorchesters – „Morsche Morsche“, „Wir tanzen“, „We are a Boygroup“ und – als Zugabe – „Jed‘ Fraa trägt en Rock“.

Danke an Inge und Michael für die tolle Organisation dieses Events!

Hier das Presseecho.


Die vier Vollblutromantiker

30. April 2011

Ach, das geht runter wie Öl… Die Mainzer AZ schrieb am Mittwoch, dem 27. April 2011, zu unserem Auftritt beim Dämmerschoppen des Musikvereins Concordia:

„…Stürmisch umjubelt wurde die „schönste Boygroup“: Die vier Vollblutromantiker „Kostem Harmonists“ ließen mit ihren A-Capella-Titeln nicht nur die Frauenherzen dahinschmelzen, sondern unterstrichen ihre Heimatliebe auf besondere Weise. Die frenetisch geforderte Zugabe war fällig: Das „Schiffchebootche“ gehört auch außerhalb der fünften Jahreszeit zum Repertoire des Quartetts…“

Ist das nicht schön? 🙂


Schlagzeilen 2011 – Unwiderstehlicher Charme

19. März 2011

Ob Mainzer Allgemeine, Rheinzeitung, Main-Spitze, Wiesbadener Tagblatt oder Wiesbadener Kurier. Auch in der nun abgelaufenen Fastnachtskampagne war wieder einiges über die Kostem Harmonists zu lesen. Die AZ titelte gar „Kilianer reden „Kostemer Englisch““ und bezog sich auf unser „Denglisches“ Tanzlied, mit dem wir „international die Bühnen der Welt stürmen wollen“.

…und es gab den 8. AZ Jokus! 6 Jahre in Folge hat uns damit die Mainzer Allgemeine mit dem AZ Jokus ausgezeichnet.

AZ Jokus 2011

AZ Jokus 2011

Diesmal war es die Sitzung des KCC in Kostheim, bei der die begehrte Auszeichung für „urkomische Lebensfreude“ den richtigen Adressaten gefunden hat. 😉 Eine Ehre, die sicherlich bis dato nicht vielen Künstlern und Gruppen über einen solch langen Zeitraum ununterbrochen zuteil wurde.

Einige Pressezitate aus der abgelaufenen Kampagne:

Mainzer Allgemeine Zeitung, 26. Januar 2011

Die Kostem Harmonists, … präsentierten nach ihrem Klassiker „Oh Fassenacht“ vor heimischen Publikum einmal wieder eine Premiere: „Morsche, Morsche, nur nit heut“. Bei ihren musikalischen Liebeserklärungen an den Heimatort sang und tanzte das Publikum begeistert mit. Ihr schauspielerisches Talent bewies die „scheenste Boygroup Kostems“ bei der Zugabe…

Mainzer Allgemeine Zeitung, 15. Februar 2011

Kilianer reden „Kostemer Englisch“

Die schönste Boygroup von Kostheim brannte ein wahres Freudenfeuer ab: In Knickerbockern und Schiebermützen hatten sich die „Kostem Harmonists“ gewandet und trieben ihren Schalk mit dem Publikum. Ach, waren das noch die Zeiten, als „mer noch in de Höhle lebte, die von de Frauer gebutzt werde musste“. Da hatten es die Kerle angesichts der Emanzipation der Frauen schwerer. Besonders, wenn die bessere Hälfte immer wieder neue Anliegen hat. Da bot sich ein neues Lied geradezu als Patentrezept an: „Morsche Morsche, nur nit heut“. Und außerdem hatte das quirlige Quartett nicht nur einen Tanzkurs besucht, sondern ist auch dem „Kostheimer Englisch“ mächtig. Die Narrenschar tobte, denn „we can danze wie Fred Astaire“.

Mainzer Rheinzeitung, 22. Februar 2011

…Später verlangten die begeisterten Narren Zugaben von den „Kostem Harmonists“, die sich nicht nur englischsprachig gaben und choreografisch an anderen „Boygroups“ heranzukommen versuchten – sehr zum Amüsement des Publikums. Es galt auch dem neuen Lied, das sie mitgebracht hatten: „Morsche Morsche, nur nit heut“.

Mainzer Allgemeine Zeitung, 25. Februar 2011

Die „Kostem Harmonists“, immer noch „Deutschland schönste Boygroup“, veranstaltete gemeinsam mit dem Publikum einen musikalischen Englisch-Schnellkurs und betörten mit ihrem fast unwiderstehlichen Charme die Damen.


Kampagne 2010 / 2011 ist eröffnet!

20. November 2010

Für uns diesmal nicht am 11.11., sondern am 12.11.2010 starteten wir durch, in die närrische Kampagne 2010 / 2011.

Beim KCK (Denkmalfest, Favorite Mainz) und Theo Scherbaum (Närrische Weinprobe) waren wir gleich zweimal gefragt und einen gelungeneren Auftakt hätten wir uns kaum wünschen können. Die KCK Premiere war erstklassig, Standing Ovations, und beim Theo – was sollen wir sagen – Heimspiel in Kostheim. Zwei Zugaben, dazu ein 4-köpfiges Damenballett, das bei unserem „Wir Tanzen“ spontan die Bühne stürmte. Wir waren rundum zurfrieden und das Publikum offensichtlich auch. Nun können wir erstmal wieder durchschnaufen und noch ein bisschen am neuen Programm feilen, bis es dann im Januar wieder „in die Vollen“ geht.

Ach so… am 16.11.2010 schrieb die Mainzer Allgemeine Zeitung:

„Mit augenzwinkernden Liedtexten präsentierte sich die von KCK-Sitzungspräsident Werner Böttner angekündigte „Kostheimer Boygroup“ „Kostem Harmonists“. Vier Männer sangen in der Tradition der „Comedian Harmonists“ vierstimmig vom Leid mit der Liebe und feurig küssenden Kostheimer Männern. Diese Mischung aus Selbstironie und Persiflage heutiger Boygroups kam beim Publikum gut an und wurde mit kräftigem Beifall belohnt.“

Was will man mehr? 🙂


Kostem Harmonists & Friends – AKK Kulturtage 2010

18. September 2010

Es hat sich mal wieder bewahrheitet: Wenn die Kostem Harmonists auftreten, regnet es nie! So auch diesmal, bei unserem 2010er Konzert im Rahmen der AKK Kulturtage 2010, Open Air, im Weingut Theo Scherbaum. Aber nach der letzten Zugabe, da hat der Himmel seine Schleusen geöffnet…. puh…..

Es hat wieder wahnsinnig viel Spaß gemacht und wir möchten an dieser Stelle unseren „Friends“ danken, die unser Programm bereichert haben: Horst „Buddy“ Becker, der singende Brezelmann aus Mainz und die Elsheimer Schnorressänger, die nicht nur stimmlich, sondern auch komödiantisch einiges drauf haben. Und natürlich unserem Bassisten, denn erstmalig hatten wir einen Backgroundmusiker mit dabei, der uns auf dem Bass begleitet hat: Jürgen Demandt, auch bekannt als das Männlein. Last not least Danke an Achim Römer, der uns technisch unterstützt hat und unsere erste Live-Aufnahme mitgeschnitten hat. Und natürlich Danke an unser Publikum. Wir sind richtig stolz, einen solch harten Kern zu haben, der uns immer wieder besucht. Aber auch die vielen neuen Gesichter, die wir diesmal begrüßen durften: Danke!

Die Mainzer Allgemeine hat auf einer halben Seite (!) über unser Konzert berichtet. Hier der Artikel.

Die Kostem Harmonists; Bild: A. Weiss

Die „schönste Boygroup von Kostheim“

16.09.2010 – KOSTHEIM

Von Alexander Weiss

KULTURTAGE „Kostem Harmonists“ sorgen im Weingut für Stimmung / „AKK-Stecknadel“ für Theo Scherbaum

Das Weingut von Theo Scherbaum war jüngst im Rahmen der Kulturtage Kulisse für einen musikalischen Nachmittag mit den Mundartsängern „Kostem Harmonists“. Bedingt durch die zahlreichen Auftritte während der Fastnachtszeit ist die Popularität der vier Musiker in der vergangenen Zeit stark gestiegen. Als selbsternannte schönste Boygroup von Kostheim zögerten sie ebenfalls nicht, ihren Auftritt im Weingut von Theo Scherbaum, als Höhepunkt des Stadtteilfestivals zu bezeichnen. Unter dem Programm „Kostem Harmonists and Friends“ bekamen Edmund Bott, Reiner Beuschel, Matthias Klein und Ramón Somoza Unterstützung von Horst „Buddy“ Becker, der sein Markenzeichen in der Rolle des singenden Brezelmanns etabliert hat. Auch die „Elsheimer Schnorresänger“ brachten durch traditionelle Chormusik die passende Stimmung in das vollbesetzte Kostheimer Weingut.

Bei zünftigen Speisen und Wein aus eigenem Anbau, saßen die Besucher zusammen und folgten der Aufforderung der „Kostem Harmonists“: „Spitzt eure Ohren gut, heute Abend braucht ihr Mut.“ Begleitet von Bassist Jürgen Demandt sangen sie heitere Lieder aus ihrem aktuellen Programm „Nur die Wahrheit“. Dass sie der Auffassung sind, die schönste Boygroup zu sein, versteht sich demzufolge natürlich von selbst. „Über dieses Thema muss nichts mehr gesagt werden, man kann ja sehen, dass wir eben die schönsten Sänger sind“, sagte einer der Musiker mit einem breitem Grinsen im Gesicht. Daran angeknüpft spielten die Sänger mit Ukulele und Rassel ausgestattet, den Titel „Gell, mir sinn so schee“.

In Kostheim hat sich eine vielfältige Künstler- und Literatenszene etabliert, die auf eine engagierte Weise das öffentliche Leben befruchtet und viele Fürsprecher findet. Daher kann überhaupt nicht von einer Suche nach der sprichwörtlichen Nadel im Heuhaufen die Rede sein, wenn es um Kultur geht. Und trotzdem: Für seine zehnmalige Teilnahme an den Kulturtagen wurde Weingut-Besitzer Theo Scherbaum zwischen den musikalischen Darbietungen mit der „AKK-Stecknadel“ ausgezeichnet. Monika Fuhrmeister von der Initiativgruppe Kulturtage überreichte sie Scherbaum auf der Bühne, der in der Vergangenheit bereits zahlreiche Musiker auf seinen Hof nach Kostheim einlud, um seinen Beitrag für die Kulturtage zu leisten.

Bis in die Abendstunden saßen die Besucher unter dem großen Kastanienbaum im Innenhof zusammen, durch den die angenehme Abendsonne schien und für eine nahezu mediterrane Stimmung sorgte.


Erst „geschnorrt“ – dann gespendet!

20. März 2010
Schön war’s!

Schnorrer-Aktion 2010

Am Fastnachtsdienstag waren wir wieder in Kasteler und Kostheimer Wirtschaften „on tour“ und „schnorrten uns durch“! Obwohl es wieder ein sehr langer Abend war, (wir waren von 18:00 bis 24:00 Uhr / 6 Stunden „on tour“) hat es uns sehr viel Spaß gemacht und die Resonanz „unseres“ Schnorrerpublikums hat gezeigt, daß wir zu einem kurzweiligen Schnorrerabend beigetragen haben.

Viel Applaus, viele, viele Zugaben… wir sagen DANKE!

DANKE, auch für die Einnahmen des Abends, die wir wie angekündigt gleich zwei karitativen Vereinigungen überreichen durften: dem „Brotkorb in AKK“ und dem „Caritas- und Diakoniekreis von St. Kilian und der ev. Michaelsgemeinde Mainz-Kostheim“. 

Zur Übergabe trafen wir uns mit Vertretern beider Organisationen in „Steiners Gasthaus“, wo Fred Steiner alle zum Essen eingeladen hatte, um seinerseits den ehrenamtlichen Helfern seinen Dank zum Ausdruck zu bringen. Denn nur durch deren hohes und bemerkenswertes Engagement ist es überhaupt erst möglich, Bedürftigen in unseren Gemeinden dringend erforderliche Unterstützung zukommen zu lassen.

Die „Kostem Harmonists“, Fred Steiner (Mitte) und die Delegationen des „Brotkorbs AKK“ und des „Caritas- und Diakoniekreises St. Kilian / Michaelsgemeinde"

„Erschnorrt“ haben wir ein Rekordergebnis in Höhe von € 1022,–!

Je € 511,– also für jede Organisation, deren ehrenamtliche Mitarbeiter/innen sich sehr freuten und von denen wir wissen, daß das Geld sehr sinnvolle Verwendung finden wird.

Mehr dazu findet ihr wie immer auf unserer Homepage, einschl. der Presseberichte.

Uns hat’s Spaß gemacht und wir kündigen jetzt schon unsere 5. Schnorrertour an: An Fastnachtsdienstag 2011 in Mainz-Kastel und Mainz-Kostheim!