Schlagzeilen 2010 – Im Rampenlicht!

14. Februar 2010

Auch in der Kampagne 2009 / 2010 möchten wir wieder einige Presseschnipsel präsentieren. Erstmalig „nur“ in unserem Blog. Auf unserer Homepage bleiben die „alten“ Pressestimmen (klick auf Pressebutton) vorerst erhalten.

Eine Schlagzeile lieferten wir der Mainzer Allgemeinen Zeitung am 9. Februar 2010:

Schlagzeile in der Mainzer AZ vom 9. Februar 2010

Unsere „Hymne“ hat es also tatsächlich geschafft! 😉 Weiter schrieb die AZ zu unserem Auftritt bei der „Metzelsupp'“ des GVH im Kostheimer Bürgerhaus: „…Selten ist es, dass mehr als zwei Zugaben auf einer Fastnachtssitzung gefordert werden. Insgesamt gar dreimal mussten die „Kostem Harmonits“ zurück ins Rampenlicht. … Die Krönung ihres Auftritts war die erste Hymne für Kostheim „Do wo Schiffchebootcher fahrn“ heißt die rührende Ballade, die wahrscheinlich schon jetzt auf dem ersten Platz der Kostheimer Hitparade ist….“ Hier geht’s zum ganzen Artikel.

Aber auch der Mainzer Rheinzeitung waren wir ein Titelbild wert:

Unser Auftritt bei der Garde der Prinzessin in der Mainzer Phönixhalle

Am 1. Februar 2010 berichtete die Rheinzeitung von unserem Auftritt in der Mainzer Phönixhalle bei der Garde der Prinzessin: „…aus dem rechtsrheinischen Kostheim zu Besuch…. und a capella bekannten „Kostmer Männer küssen lecker…“

Weitere Pressezitate aus der akuellen Kampagne: (alle Mainzer Allgemeine, Mainzer Rheinzeitung oder Heimatzeitung)

„Die holde Weiblichkeit geriet aus dem Häuschen“; „Besonders begeistert war das Publikum von den Kostem Harmonists“; „..legten die Männer eine kleine aber galante Tanzeinlage auf die Bühne“; „…die Kostheimer Hymne, die stimmgewaltig vom Publikum mitgesungen wurde…“; „überraschte das Quartett mit einer gewagten Tanzeinlage, die Beifallsstürme auslöste“; „…bis es dann zum ersehnten Auftritt der Kostem Harmonists kam“; „…die als schönste Boygroup immer noch brillieren“; „Hoch schwappten die Stimmungswogen…“; „…böse sein konnte die holde Weiblichkeit dem charmant-komischen Quartett … nicht…“; „Mit einer Zugabe allein gab sich das Publikum nicht zufrieden…“; „…hingerissen war die holde Weiblichkeit“; „…umwerfender Charme und zwerchfellerschütternde Lieder…“; „…eroberte das Quartett die Herzen des Auditoriums“; „…der lang anhaltende Beifall…“.

Rheinnixen 2010

Tja, und dann gab es noch zweimal den „AZ Jokus“, den wir nun im 5. Jahr in Folge und in dieser Zeit schon insgesamt 7 mal „einheimsen“ konnten. Den ersten in diesem Jahr gab es bei der Rheinnixensitzung der Garde der Prinzessin auf dem Narrenschiff, für den „Witz und Charme“ mit dem wir das Damenpublikum zum Mitmachen animierten.

Metzelsupp' 2010

Den Zweiten bekamen wir bei der Metzelsupp‘ für den „hohen Unterhaltungswert und die ausgefallenen Kompositionen„.

Insgesamt wieder eine tolle Resonanz von der „schreibenden Zunft“, in Wort, in Bild und natürlich in Form des AZ Jokus Nummer 6 und 7, auf die wir wieder sehr stolz sind.

Die Kampagne ist noch nicht ganz zu Ende. Der ein oder andere Bericht kommt sicherlich noch dazu, auch wegen unseres Schnorrer-Engagements für wohltätige Zwecke am Fastnachtsdienstag. Dazu dann demnächst mehr…

Die Kostem Harmonists beim KCC im Ferrutiushaus, Kostheim

Advertisements

Kostem Harmonists im Radio

22. August 2009

Tja…. was soll man sagen…. Die Kostem Harmonists machen weiter Karriere 😉

Am 19.08.2009 spielte Radio Rüsselsheim (UKW 90.9; Kabel 99.85) unser „Gude Du“. Die Sendung wurde am 20.08. nochmal wiederholt und wer möchte, kann am kommenden Dienstag (25.08.) nochmal reinhören. (10:oo Uhr, „Tacheles“).

Radio_2009In der Sendung ging es um das Thema „Sprachförderung“ und was passt da besser als unser „Gude Du“, in dem wir die „Meenzer Sproch hochlebe losse“ und damit auch das passende Statement zur Sendung liefern konnten: „Wer richtisch babbelt, der geheert dezu!“

Radio Rüsselsheim! Unglaublich, oder? 😉

Gu- Gu- Gude,

Eure Kostem Harmonists


Geld geschnorrt

6. Mai 2009

Nach AKKtuell (1. April) haben nun auch die Kostheimer Heimatzeitung (30. April) und die Mainzer Allgemeine Zeitung (28. April) über unsere Schnorrer-Tour und die Spende an den Brotkorb von AKK berichtet:

Geld „geschnorrt“

(mawe). Von 18 Uhr bis nach Mitternacht waren die „Kostem Harmonists“ am Fastnachtsdienstag als „Schnorrer“ unterwegs: In Kasteler und Kostheimer Gaststätten, aber auch bei der „Kappesitzung“ der Käsbachfinken des Männergesangvereins 1844 im Pfarrzentrum Maria Hilf hat das Quartett die Gäste mit seinen Liedern unterhalten. „Uns hat es eine Menge Spaß gemacht – und dem Publikum auch“, berichteten Ramon Somoza, Matthias Klein, Reiner Beuschel und Edmund Bott.

Dass sie auch eine Menge Geld gesammelt haben, kommt bedürftigen Menschen in Amöneburg, Kastel und Kostheim zugute – denn nicht für sich selbst haben die „schönsten Männer von Kostheim“ bei den Narren „geschnorrt“: 455 Euro überreichten sie jetzt im Gemeindezentrum Sankt Elisabeth im Wohngebiet Krautgärten für den Brotkorb. „Wir wissen, dass durch den Brotkorb viel Not gelindert werden kann und das Geld hier sinnvoll eingesetzt wird“, sagte Edmund Bott. Vor zwei Jahren hatten die „Kostem Harmonists“ schon einmal das Ergebnis ihrer „Schnorrer-Tour“ dem Brotkorb zur Verfügung gestellt.

Karl-Heinz Nowak, ehrenamtlicher Leiter der Einrichtung, und Rosalie Gillner, eine der 24 bei der Lebensmittelausgabe engagierten Ehrenamtlichen, freuten sich sichtlich über die Spende.


Halbe Nacht auf „Schnorrer-Tour“

4. April 2009
Hier der erste Presseartikel unserer Schnorrer-Tour 2009,
erschienen am 1. April 2009, in Schaufenster AKKTuell
Die Schnorrer 2009

Die Schnorrer 2009