Schiffchebootche

27. Dezember 2011

Auf unserem YouTube Kanal haben wir mittlerweile eine ganze Reihe von Video Clips von unserem Abschiedskonzert eingestellt.

Das bis dato erfolgreichste aus dieser Serie ist unser „Schiffchebootche“; dargeboten von den Kostem Harmonists mit den Kids vom GV Harmonie in Mainz-Kostheim: Den Harmonie-Flöhen. Immer wieder schön 😉

Advertisements

Jed‘ Fraa trägt en Rock – Kostem Harmonists und Ukulelenclub

29. August 2011

Der 1. Clip aus unserem Konzert vom 13.08.2011. Wir hatten eine Delegation des 1. Deutschen Ukulelenclubs zu Besuch und haben dann natürlich auch bei einem Lied gemeinsam musiziert. Was gibt’s Schöneres?

Viel Spaß!

 

P.S.: Sorry für den Ton; ist direkt über die Videokamera abgenommen und das ist in einer Kirche nicht ganz so trivial, wie wir dann merkten. 😉


Mainz lebt auf seinen Plätzen 2010 – Alles Uke

20. August 2010

Es war der Oberhammer! Am 12. August 2010 spielten wir auf dem Bischofsplatz in Mainz im Rahmen der Reihe „Mainz lebt auf seinen Plätzen“. Inge, eine Freundin aus Kostheim und aktives Mitglied im 1. Deutschen Ukulelenclub, hat gemeinsam mit Michael (ebenfalls Clubmitglied) ein Riesenprojekt gestemmt. Aus einer Laune heraus enstand die Idee, Ukulelenspieler aus ganz Deutschland „einzusammeln“ und ein Konzert darzubieten. Die Stadt Mainz war bereit, „Alles Uke“ (unter dem Titel und Motto stand der Auftritt) die Bühne zu bereiten.

Gesagt getan. Es kamen 30 (!) Ukulelenspieler zusammen. Wir trafen uns am Vorabend zu einer (!) Probe. Inge und Michael hatten hervorragende Vorarbeit geleistet. Und am 12. August war es dann soweit. Wir wurden gebeten noch ein kleines eigenständiges Programm einzubetten, was wir natürlich gerne taten. Desweiteren liessen wir es uns natürlich nicht nehmen, im Orchester selbst dabei zu sein. Mit Ukulele (Mr-Music und Mr-Uke) und Percussion / Gesang (Caruso und The Boss).

Es war ein richtig großes Publikum da und die 2 Stunden vergingen wie im Flug. Für die Musiker, wie fürs Publikum. Alle hatten Riesenspaß. Inge, Michael, tolle Leistung! Und wenn’s nächstes Jahr wieder sein soll, OK. Wir sind dabei!

Hier ein kleines Video von einem unserer dargebotenen Lieder. (Gude Du!)

Viele weitere Darbietungen (auch von uns) aus dem Programm „Alles Uke“ findet ihr hier. (Dort nach „Mainz lebt auf seinen Plätzen“ Ausschau halten) Viel Spaß!

Mehr von uns, natürlich auf unserem YouTube Kanal.


Schlagzeilen 2010 – Im Rampenlicht!

14. Februar 2010

Auch in der Kampagne 2009 / 2010 möchten wir wieder einige Presseschnipsel präsentieren. Erstmalig „nur“ in unserem Blog. Auf unserer Homepage bleiben die „alten“ Pressestimmen (klick auf Pressebutton) vorerst erhalten.

Eine Schlagzeile lieferten wir der Mainzer Allgemeinen Zeitung am 9. Februar 2010:

Schlagzeile in der Mainzer AZ vom 9. Februar 2010

Unsere „Hymne“ hat es also tatsächlich geschafft! 😉 Weiter schrieb die AZ zu unserem Auftritt bei der „Metzelsupp'“ des GVH im Kostheimer Bürgerhaus: „…Selten ist es, dass mehr als zwei Zugaben auf einer Fastnachtssitzung gefordert werden. Insgesamt gar dreimal mussten die „Kostem Harmonits“ zurück ins Rampenlicht. … Die Krönung ihres Auftritts war die erste Hymne für Kostheim „Do wo Schiffchebootcher fahrn“ heißt die rührende Ballade, die wahrscheinlich schon jetzt auf dem ersten Platz der Kostheimer Hitparade ist….“ Hier geht’s zum ganzen Artikel.

Aber auch der Mainzer Rheinzeitung waren wir ein Titelbild wert:

Unser Auftritt bei der Garde der Prinzessin in der Mainzer Phönixhalle

Am 1. Februar 2010 berichtete die Rheinzeitung von unserem Auftritt in der Mainzer Phönixhalle bei der Garde der Prinzessin: „…aus dem rechtsrheinischen Kostheim zu Besuch…. und a capella bekannten „Kostmer Männer küssen lecker…“

Weitere Pressezitate aus der akuellen Kampagne: (alle Mainzer Allgemeine, Mainzer Rheinzeitung oder Heimatzeitung)

„Die holde Weiblichkeit geriet aus dem Häuschen“; „Besonders begeistert war das Publikum von den Kostem Harmonists“; „..legten die Männer eine kleine aber galante Tanzeinlage auf die Bühne“; „…die Kostheimer Hymne, die stimmgewaltig vom Publikum mitgesungen wurde…“; „überraschte das Quartett mit einer gewagten Tanzeinlage, die Beifallsstürme auslöste“; „…bis es dann zum ersehnten Auftritt der Kostem Harmonists kam“; „…die als schönste Boygroup immer noch brillieren“; „Hoch schwappten die Stimmungswogen…“; „…böse sein konnte die holde Weiblichkeit dem charmant-komischen Quartett … nicht…“; „Mit einer Zugabe allein gab sich das Publikum nicht zufrieden…“; „…hingerissen war die holde Weiblichkeit“; „…umwerfender Charme und zwerchfellerschütternde Lieder…“; „…eroberte das Quartett die Herzen des Auditoriums“; „…der lang anhaltende Beifall…“.

Rheinnixen 2010

Tja, und dann gab es noch zweimal den „AZ Jokus“, den wir nun im 5. Jahr in Folge und in dieser Zeit schon insgesamt 7 mal „einheimsen“ konnten. Den ersten in diesem Jahr gab es bei der Rheinnixensitzung der Garde der Prinzessin auf dem Narrenschiff, für den „Witz und Charme“ mit dem wir das Damenpublikum zum Mitmachen animierten.

Metzelsupp' 2010

Den Zweiten bekamen wir bei der Metzelsupp‘ für den „hohen Unterhaltungswert und die ausgefallenen Kompositionen„.

Insgesamt wieder eine tolle Resonanz von der „schreibenden Zunft“, in Wort, in Bild und natürlich in Form des AZ Jokus Nummer 6 und 7, auf die wir wieder sehr stolz sind.

Die Kampagne ist noch nicht ganz zu Ende. Der ein oder andere Bericht kommt sicherlich noch dazu, auch wegen unseres Schnorrer-Engagements für wohltätige Zwecke am Fastnachtsdienstag. Dazu dann demnächst mehr…

Die Kostem Harmonists beim KCC im Ferrutiushaus, Kostheim


Nur die Wahrheit

13. Januar 2010

Jetzt geht’s los. Nach ersten „Übungen“ nach dem 11.11.2009 startet für uns am kommenden Freitag, 15.01.2010 endgültig die Fastnachtskampagne 2009 / 2010. Unser Programm steht, die letzte Probe ist erfolgt, nun fiebern wir unserer Premiere entgegen.

Das Programm für diese Fastnachtskampagne heißt „Nur die Wahrheit“ und wir werden nach einigen Jahren „flunkern“ schonungslos sein: 😉

Wir werden wissenschaftlich fundiert berichten, warum Kostheimer Männer besser küssen. Darüber hinaus stellen wir ein für alle mal klar, wer schuld ist, wenn „Mann“ mal wieder nicht findet was er sucht und warum „Mann“ wohnt und „Frau“ rödelt. Wir werden klarstellen, wo „Schiffchebootcher fahrn“ und „wo die Welt so ist, wie sie uns gefällt'“ und last not least: wir werden tanzen! Denn auch wir wollen „wie eine echte Boygroup“ endlich beweisen, dass auch wir „beim Singen tanzen können“.

Jetzt wünschen wir uns nur noch Eines: Dass das Publikum mindestens so viel Spaß hat wie wir.

Nur die Wahrheit!

Wir sehen uns und werden hier über den ein oder anderen Auftritt berichten. Die Kampagne hat begonnen!


Schiffchebootche – Teil 1: Im Studio

12. Dezember 2009

„Do wo Schiffchebootcher fahrn“ – unsere neue „Kostemer Hymne“ – haben wir nun schon drei mal aufgeführt und die Resonanz ist beeindruckend. Uns hat das Lied bei den Proben schon Gänsehaut bereitet. Umso mehr freut uns die Resonanz im (nicht nur) Kostheimer Publikum. In der kommenden Kampagne, ab Januar 2010, haben wir es nunmehr wirklich fest im Programm und freuen uns tierisch.

Da wir oft angesprochen wurden, ob das Lied nicht schon zu Weihnachten zu haben wäre, sind wir ausnahmsweise jetzt schon ins Studio gegangen und haben unser „Schiffchebootche“ aufgenommen.

Die Kostem Harmonists im Studio

Mit einer CD wird es noch ein wenig dauern, aber immerhin, der Anfang ist gemacht.

Im Studio, mit unserem Produzenten BeNNy, hatten wir wieder viel Spaß. Die „Takes“ hatten wir recht schnell drin. Gesang war für alle ein „one take“, Ukulelen dauerten da schon etwas länger, und unser „Melodikamann“ (der, dem man beim Melodikaspielen nicht zuschauen darf….) nahm sich dann den Rest der Zeit, um das Stück „perfekt“ zu machen. 🙂

Nun „schaun mer mal“ wie’s weitergeht. Sobald das „Mastering“ abgeschlossen ist, werden wir wohl zuerst ein YouTube Video basteln. Dazu sammeln wir aktuell Kostheimer Bildmaterial ein, das dann im Video zu sehen sein wird. Die CD werden wir dann (hoffentlich) vor den ersten Auftritten im Januar fertig haben.

Spannende Sache. Nun beginnt für alle das Warten. Für uns und für Euch, auf:

„Do wo Schiffchebootcher fahrn“


Kostem Harmonists in Ingelheim – Rotweinfest

7. Oktober 2009

Am 2.10.2009 hatten wir mal wieder eine „Premiere“:

Auf dem Ingelheimer Rotweinfest – vielleicht dem Weinfest in Rheinhessen – ist die „Rotweinprobe des Oberbürgermeisters“ das Festhighlight. Wir hatten die Ehre die Rotweinprobe musikalisch zu umrahmen und im Verlauf des Abends 3 x 15 Minuten zum Gelingen des Fests beizutragen.

Ingelheim - Rotweinfest

Ingelheim - Rotweinfest

Wir waren ziemlich aufgeregt. Erstmals in Ingelheim, Festzelt, 500 Besucher, Vornehme Veranstaltung, uiuiui…

Die Veranstaltung fand in einem sehr festlichen Rahmen statt. Das Zelt war mit Teppichboden ausgelegt, alles weiß eingedeckt und so wie das Ambiente, auch die Gäste und das Programm: Oberbürgermeister als Gastgeber, viele Ehrengäste aus Wirtschaft und Politik, Somelier zur Weinvorstellung (15 Rotweine wurden im Verlauf des Abends verkostet) und natürlich gespannte Gäste, die sich auf einen schönen, geselligen Abend, Essen, Wein und die Kostem Harmonists freuten.

Wir waren schon früh da und hatten so genug Zeit uns mit der Technik vertraut zu machen. Soundcheck, Headsets, Ukulelenabnahme via Funk, Klasse Akustik. Und durch die „drahtlose“ Technik konnten wir uns (endlich mal) frei auf der Bühne bewegen.

Lange Rede, kurzer Sinn: Das Zelt war bis auf den letzten Platz gefüllt (die Karten für die Rotweinprobe waren wohl schon nach 2 Tagen ausverkauft), die Stimmung war Klasse und uns hat unser Auftritt mal wieder Riesenspaß gemacht. Selbst im späteren Verlauf des Abends (und den vielen Rotweinproben, die die Gäste schon hinter sich hatten) waren die Zuschauer noch sehr aufmerksam und haben ganz toll mitgemacht. Begleitet von anhaltendem Applaus und Zugaberufen sind wir gegen 22.oo Uhr zum letzten Mal von der Bühne gegangen und waren erleichtert und glücklich. Wieder eine gelungene „Premiere“ 🙂

Ein tolles Erlebnis!

Und ein Tipp für Alle: Besucht das Rotweinfest in Ingelheim 2010. Es lohnt sich!